Berliner Wohnungsmarkt erreicht große Nachfrage

Publiziert am 13. Dezember 2011 von Nancy

Die Immobilien in Berlin sind gefragt wie lange nicht mehr. Sie profitieren in diesen Tagen erheblich von dem Boom auf dem Immobilienmarkt in Deutschland. Dabei weckt der Berliner Wohnungsmarkt nicht nur das Interesse von privaten Anlegern, sondern kann auch zunehmend auf Anfragen von Seiten der institutionellen Investoren verweisen. In diesen Tagen ist die Nachfrage nach den Immobilien in Berlin so hoch wie lange nicht mehr. Dabei werden die Objekte der Bundeshauptstadt nicht nur als Kapitalanlage genutzt. Viele Kaufinteressenten sind in Berlin auch auf der Suche nach einer Ferienwohnung. Doch es sind in diesen Tagen vor allem Immobilien, die zum Kauf stehen, die das Interesse wecken. Nachdem sich der Immobilienmarkt in Berlin lange doch vergleichsweise verhalten entwickelte, sind es nun immer mehr ausländische Investoren, die die Objekte der Bundeshauptstadt für sich entdecken.

Unterschiedlichste Nationalitäten

Dass Berlin eine Stadt von Weltruhm ist, ist alles in allem nicht neu. Doch es ist schon außergewöhnlich, dass sich bei den Immobilienkäufern zunehmend Dutzende Nationalitäten tummeln. Lange Zeit waren ausländische Investoren auf dem Berliner Immobilienmarkt nur selten zu finden. Mittlerweile scheint Berlin jedoch deutlich attraktiver zu sein als andere Metropolen Europas. Ein Grund dafür sind die Immobilienpreise. So sind diese in Berlin auch weiterhin im Vergleich zu Städten wie London deutlich günstiger. Das Geschäft mit den Immobilien in Berlin ist in den letzten Monaten durchaus internationaler geworden. Dabei sind vor allem einzelne Nationalitäten auf dem Markt sehr stark vertreten. Berlin erfreut sich so beispielsweise bei russischen Investoren einer wachsenden Beliebtheit. Viele Käufer der Immobilien in Berlin wohnen dabei auch tatsächlich im Ausland. Es gibt aber auch Berliner, die auf der Suche nach einer Immobilie sind und über einen ausländischen Pass verfügen.

Viele Käufer vermieten Objekte

Entscheiden sich ausländische Investoren für den Kauf von Immobilien in Berlin, nutzen sie die Objekte sehr unterschiedlich. Viele Immobilien werden von ihren neuen Besitzern vermittelt. Mit einem Rückgang bei der Nachfrage von Seiten der ausländischen Investoren muss nicht gerechnet werden. Nach Zahlen von dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte wurden in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres in Berlin insgesamt rund 800 Eigentumswohnungen veräußert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Plus von 18 Prozent. Noch deutlicher fiel das Wachstum bei dem Geldumsatz aus. Hier konnte eine Steigerung von insgesamt 31 Prozent erreicht werden. Damit stieg das Umsatzvolumen auf eine Summe von fast 1,3 Milliarden Euro. Eine fulminante Zunahme konnte vor allem bei den Wohn- und Geschäftshäusern verbucht werden.

Dieser Beitrag wurde unter Immobiliennews abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>