Preise auf Immobilienmarkt steigen weiter

Publiziert am 7. August 2012 von Nancy

Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt. Seit Monaten kann auf eine steigende Nachfrage verwiesen werden. Doch nicht nur in Hamburg und München sind Immobilien verschiedenster Art ausgesprochen gefragt. Auch in Berlin ist die Nachfrage hoch. Die Immobilien in Berlin können seit Monaten auf eine hohe Nachfrage verweisen und folgen dabei mit Blick auf den Preis dem allgemeinen Trend. Sie werden teurer. Diese Entwicklung zeigt sich auch in anderen deutschen Großstädten. Doch nach Meinung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln ist auf dem Immobilienmarkt in Deutschland auch weiterhin keine Blase in Sicht. Dabei gestaltet sich die Entwicklung in der Bundeshauptstadt durchaus anders als in Städten wie München und Hamburg. In Deutschland sind die Preise für Immobilien seit dem Jahr 2010 im Mittel um bis zu 4,5 Prozent gestiegen. Damit liegen sie deutlich über der Inflationsrate.

Werte steigen stetig an

In Ballungsgebieten steigen die Werte von Häusern und Wohnungen permanent an. Zu diesem Ergebnis kam das IW im Rahmen einer aktuellen Untersuchung von fünf großen deutschen Städten. Die Preise für Eigentumswohnungen haben sich in Berlin von 2003 bis 2011 um insgesamt 39 Prozent erhöht. Auch in Hamburg wurden steigende Preise verzeichnet. Sie konnten im gleichen Zeitraum auf ein Plus von 31 Prozent verweisen. Nach Einschätzungen des IW muss in Deutschland jedoch auch weiterhin nicht von einer Preisblase ausgegangen werden. Demnach sind Bedenken dieser Art in der Bundesrepublik an sich unbegründet. Anders gestaltet sich das Bild dagegen in Irland, USA und Spanien. In den Ländern erschütterte bereits eine Preisblase den Immobilienmarkt. Trotz der extrem niedrigen Zinsen ist in Deutschland weder eine expansive Kreditvergabe, noch eine sehr hohe Kauf- und Wiederverkaufsrate zu erkennen. Des Weiteren kann auf dem deutschen Immobilienmarkt die Entwicklung der Mieten mit der Preisentwicklung Schritt halten.

Ausdruck großer Nachfrage

Nach Ansicht des IW sind die teuren Immobilien in erster Linie Ausdruck einer großen Nachfrage. Darüber hinaus sind sie ein Zeiten dafür, dass die deutschen Metropolen bei Investoren beliebt sind. Dies gilt nicht mehr nur für nationale, sondern auch für internationale Investoren. Sowohl Häuser als auch Wohnungen sind in diesen Tagen überaus gefragt. München hat nach den Ergebnissen des IW die derzeit höchsten durchschnittlichen Wohnungspreise. Sie liegen bei rund 4200 Euro je Quadratmeter. Dahinter reihen sich schließlich Hamburg und Frankfurt ein. Erst dann findet sich die Hauptstadt Berlin in den Ergebnissen wieder. In Berlin schlagen Eigentumswohnungen mit durchschnittlich 2200 Euro je Quadratmeter zu Buche. Dahinter liegt schließlich Köln.

Dieser Beitrag wurde unter Immobiliennews abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>